Rom: Zentrum der Kultur und Religion

Dolce Vita mit Sonne, Strand und Meer sowie Pizza, Pasta und Rotwein: dafür ist Italien bei den deutschen Urlaubern bekannt und beliebt. Mit einem ordentlichen Schuss Kultur gewürzt, ergeben diese Zutaten einen vollendeten Traumurlaub. Nichts eignet sich dafür besser als ein Trip in die ewige Stadt: Wenn Sie mit Thomas Cook nach Rom reisen und das Ganze mit einem Badeurlaub verbinden, erleben Sie von allem das Beste. Nicht ohne Grund wird die Stadt am Tiber als Wiege der europäischen Zivilisation bezeichnet und kaum eine Metropole auf dem Kontinent bietet so viele antike Sehenswürdigkeiten von Weltrang wie Rom. Zahlreiche Museen, Theater und Konzertsäle vervollständigen das Kulturangebot, das jedes Jahr Millionen von Touristen begeistert.

Die Pracht der Antike

Das antike Highlight schlechthin ist mit Sicherheit das Kolosseum, das aufgrund seiner imposanten Größe für atemberaubendes Staunen sorgt. Wer vor dem mächtigen Bau steht, gewinnt einen greifbaren Eindruck von der einstigen Macht des Römischen Weltreiches. Eine besondere Atmosphäre verströmt das beeindruckende Bauwerk in den Abendstunden, wenn der große Ansturm der Touristen ebenso vorüber ist wie die Hitze des Tages. Am besten verbinden Sie einen Spaziergang zum Kolosseum mit einem Besuch des benachbarten Forum Romanum, das ebenfalls ein Muss auf dem Besichtigungsprogramm ist.

Kolosseum in Rom_1000x750

Religion und Kunst

Nach den weltlichen Herrschaftssymbolen bietet sich eine Besichtigung der Zentren religiöser Macht an. Der prächtige Petersdom und die wunderschöne Sixtinische Kapelle schlagen auch Nicht-Katholiken in ihren Bann. Kunstfreunde kommen in den Genuss der Betrachtung einiger der schönsten Gemälde der Menschheit wie zum Beispiel Michelangelos Jüngstem Gericht. Bei einem Latte Macchiato in einem schönen Café kann man den künstlerischen Augenschmaus in Ruhe nachwirken lassen und den übrigen Tag planen. Lange Fußmärsche zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich übrigens ganz einfach und preiswert vermeiden: Mit dem Linien-Sonderbus 110 fahren Rom-Reisende alle Highlights bequem ab und erhalten auf Wunsch Informationen über Audio-Guides.

Rom von oben und innen

Möchten Sie einen tollen Blick von oben auf die Stadt der sieben Hügel erhalten, dann empfiehlt es sich, die knapp 140 Stufen der berühmten Spanischen Treppe zu besteigen. Am Fuße des auf faszinierende Art perspektivisch angelegten Bauwerks herrscht immer lebhafter Trubel, da der Ort einer der beliebtesten Treffpunkte der Stadt ist. Last but not Least sollten Sie das Pantheon in Augenschein nehmen – vor allem von innen. Denn durch die gewaltige Lichtkuppel der Kirche wird der Innenraum auf spektakuläre Weise in Sonnenlicht getaucht.

 

Die Vatikanstadt

Die Vatikanstadt ist als kleinster Staat der Erde von der italienischen Hauptstadt Rom umgeben. Der Staat ist Amtssitz des Papstes. Besuche im Vatikan sind grundsätzlich Tagesbesuche; da innerhalb des Landes keine Beherbergungsbetriebe existieren, übernachten Vatikanbesucher in Hotels oder Ferienhäusern innerhalb der Stadt Rom. Tagesgäste finden selbstverständlich gemütliche Cafés und ein Restaurant in der Vatikanstadt.

Petersplatz und Petersdom
Das zentrale Gebäude der Vatikanstadt ist der Petersdom. Diesen erreichen Besucher, indem sie durch die Kolonnaden auf den Petersplatz gelangen. Der mit Statuen von Heiligen versehene Säulengang bildet die Staatsgrenze zwischen Italien und der Città del Vaticano. Bei gutem Wetter finden an jedem Mittwoch auf dem Petersplatz die öffentliche Generalaudienz des Papstes statt, bei schlechtem Wetter wird diese in die Audienzhalle verlegt. Ein Kuriosum der Audienzhalle des Papstes besteht darin, dass die Grenze zwischen der Vatikanstadt und Italien mitten durch diese verläuft, so dass sich die meisten Besucher im Gegensatz zum Papst in Italien befinden. Ostern und Weihnachten versammeln sich Pilger auf dem Petersplatz, um von dort den in vielen Sprachen ausgesprochenen päpstlichen Segen Urbi et Orbi zu hören. Die öffentliche Wahrnehmung sieht den Petersdom als wichtigste katholische Kirche an, tatsächlich ist der Papst zugleich Bischof von Rom und dessen Bischofskirche ist die Laterankirche, welche im Besitz der Vatikanstadt ist, aber auf italienischem Staatsgebiet liegt. Der Petersdom wurde von 1506 bis 1626 erbaut. Zu seinen Ausstattungsmerkmalen gehören die Pietà von Michelangelo sowie Statuen aller bedeutenden Ordensgründer. Unter dem Altar befindet sich das Grab des Apostels Simon Petrus. An Gottesdiensten im Petersdom können bis zu 20 000 Pilger teilnehmen.

Vatikanische Museen und der deutsche Friedhof
Die vatikanischen Museen zeigen die staatliche Kunstsammlung des Vatikans. Der Höhepunkt eines Besuches in den vatikanischen Museen bietet der für Touristen ausschließlich durch diese bestehende Zugang zur Sixtinischen Kapelle mit der berühmten Ausmalung durch Michelangelo. Gästen einer römischen Ferienwohnung ist die Besichtigung der weiteren Museen im Vatikan ebenfalls zu empfehlen. Diese zeigen neben klassischen Gemälden römische Statuen, die von Päpsten genutzten Fahrzeuge und Ausgrabungsfunde aus dem klassischen Ägypten. Der Zugang zum Campo Santo Teutonico mit der Kirche Santa Maria della Pietà ist an Vormittagen möglich. Als Zugangszeremonie müssen Besucher die Schweizer Garde auf Deutsch nach einer Erlaubnis zum Betreten des Geländes fragen.